Posts

Investor in Wilhelmshaven: «Unsere Infrastruktur wird für die Ewigkeit gebaut»

Das Jungunternehmen TES will in Wilhelmshaven in Norddeutschland einen Hub für grünen Wasserstoff aufbauen. Was dahintersteckt, erzählt Firmenchef Marco Alverà, der einst der «Herr der Gaspipelines» in Italien war. https://www.nzz.ch/wirtschaft/investor-in-wilhelmshaven-unsere-infrastruktur-wird-fuer-die-ewigkeit-gebaut-ld.1717001

Wasserstoff-Batterie für Brennstoffzellenautos

Ein neuartiges System zur Wasserstoffspeicherung steht kurz vor der Patentierung. Es könnte zur Versorgung von Brennstoffzellen dienen. Chemiker am Leibniz-Institut für Katalyse, LIKAT, entwickeln gemeinsam mit der Firma Apex ein katalytisches System, das Wasserstoff chemisch speichert und in hochreiner Form beliebig wieder abgeben kann. Dieses von den Forschern als "Wasserstoff-Batterie" bezeichnete System könnte eine wichtige Alternative zur bisher gebräuchlichen Wasserstoff-Speicherung zum Betrieb von Brennstoffzellen in Fahrzeugen sein. https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/leibniz-institut-katalyse-wasserstoff-batterie/

Scholz ups global hydrogen ambitions, dwarfs EU initiative

Speaking in Egypt, German Chancellor Olaf Scholz announced extra funding for the government’s global hydrogen funding instrument, H2Global, to facilitate the global market ramp-up. Hydrogen, currently produced almost entirely by burning fossil fuels and somewhat damaging to the climate, does not emit CO2 when burned. If made using renewable sources, it can be considered “green.” The odourless and invisible gas has become a beacon of hope for economies hoping to decarbonise. “Green hydrogen is the key to decarbonising our economies, especially for hard-to-electrify sectors such as steel production, the chemical industry, heavy shipping and aviation,” explained Scholz during a roundtable titled “Investing in the Future of Energy: Green Hydrogen” at COP27 on Tuesday (8 November). About 75 million tonnes of fossil-based hydrogen are already produced annually and usually used locally. Yet, Scholz said, “green hydrogen is not some distant future fantasy.” To speed up the way t

Tanken Fendt-Traktoren bald Wasserstoff statt Diesel?

AGCO Power entwickelte die neue Motoren Core 75. Die sind für den Einsatz von alternativen Kraftstoffen vorbereitet. Tankt der Fendt 700 Vario bald Wasserstoff? AGCO Power ist ein Hersteller von Dieselmotoren. Die Marke gehört wie auch Fendt , Massey Ferguson und Valtra zum AGCO-Konzern. Der Ursprung der Motorenschmiede in Finnland geht auf die Marke SISU zurück. Jetzt entwickelte AGCO Power neue Motoren für die Zukunft. Die Motoren Core 75 tanken immer noch Diesel, aber sind bereits für zukünftige Kraftstoffe gerüstet. Im neuen Fendt 700 Vario Gen7. ist bereits der neue 6-Zylinder-Motor von AGCO Power verbaut. https://www.agrarheute.com/technik/traktoren/tanken-fendt-traktoren-bald-wasserstoff-statt-diesel-599730

Hydrogen Aviation Lab in Hamburg - Alte A320 wird zum Wasserstoff-Labor

An dem ausgemusterten Lufthansa-Airbus werden in Hamburg Wartungs- und Bodenprozesse künftiger Wasserstoffflugzeuge entwickelt und erprobt. Die ehemalige D-AIQF "Halle an der Saale" stand mehr als 30 Jahre im Dienst der Lufthansa Group. Nun bekommt der ausgemusterte Zweistrahler ein neues Leben – im Dienst der Wissenschaft. In den kommenden Monaten wird das Flugzeug in Hamburg als Reallabor für Wasserstofftechnologie ausgestattet. Das Hydrogen Aviation Lab ist ein Projekt von Lufthansa Technik, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, dem ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung und dem Hamburger Flughafen. Ende Oktober wurde die A320 mit einer Sonderfolierung vorgestellt. Das Hydrogen Aviation Lab dient nach Angaben von Lufthansa Technik zum einen der Vorbereitung auf die Abfertigung und Instandhaltung wasserstoffbetriebener Flugzeuge, soll zum anderen aber auch Impulse für die Flugzeugentwicklung geben. Eine wichtige Fragestellung ist die Betankung mi

Wasserstoff-Paste tanken statt Strom laden: Deutsche Forscher mit H2-Durchbruch

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft. Allerdings ist die Speicherung aufwendig und problematisch für mobile Anwendungen. Das Fraunhofer-Institut entwickelte eine vielversprechende Wasserstoff-Paste, mit der der Energieträger problemlos gespeichert werden kann. Das Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung (IFAM) bezeichnet das gelartige Forschungsergebnis als „ Powerpaste “. Wir berichteten bereits im vergangenen Jahr von diesem Durchbruch der Wasserstoff-Speicherung. Damals plante das Institut den Bau der ersten Produktionsanlage für Ende 2021. Doch wie weit ist das Projekt bisher fortgeschritten? Der YouTube-Kanal Breaking Lab ist dieser Frage in einem aktuellen Video nachgegangen und hakte beim IFAM zum Stand der vielversprechenden Technologie nach. Das Institut antwortete, dass der Bau der Produktionsstätte durch die Folgen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges in Verzug geraten sei. Hauptgründe dafür sind die Liefersc

Reichweite durch Patronen: Neues Wasserstoffauto lädt wie eine Haubitze

Ein Startup macht das Wasserstoffauto zu einem schicken SUV – und entwickelt eine innovative Ladetechnik: Ist der Tank leer, „schießt“ man mit Patronen nach. Cambiano – Seine Ähnlichkeit zu dem bekannten Lamborghini Urus ist unverkennbar. Doch das neue Wasserstoffauto „Hydrogen Utility Vehicle“ von NamX „verspricht, das Fahrerlebnis zu verändern“, wie der Autohersteller es einer Pressemitteilung angekündigt hatte. Dabei besonders im Fokus: Das Tanksystem des „HUV“, wie die Verantwortlichen ihr neues Auto abkürzen, – denn ist der Treibstoff leer, soll sich der Tank binnen Sekunden mit Patronen nachladen lassen. Neuer Wasserstoffauto-SUV lässt sich mit Patronen nachladen – 800 Kilometer ohne Tankstopp Dafür entwickelt das Unternehmen Kapseln mit Treibstoff für das Wasserstoffauto, die sich am Heck des Autos unter dem Kofferraum lagern lassen würden. Für bis zu sechs Stück, und zusätzlich für eine, die das Auto antreibt, soll Platz sein. Ist ein Tank leer, würde sich die Kap