Posts

TOYOTA VERKAUFT SEINE ANTRIEBSTECHNOLOGIE - Brennstoffzellen für alle?

Image
Toyota bereitet den Vertrieb von Brennstoffzellen vor. Die Module, die es in zwei Leistungsstufen gibt, sollen in u.a. Lkw, Bussen, Schiffen und stationären Generatoren zum Einsatz kommen. Toyota treibt die Brennstoffzellentechnologie auch außerhalb der eigenen Modellpalette voran. In Japan will der Konzern Module wie den Brennstoffzellen-Stack und weitere Komponenten an andere Unternehmen verkaufen. Die Systemmodule sollen u.a. in Lkw, Bussen, Zügen und Schiffen, aber auch in stationären Stromgeneratoren zum Einsatz kommen. Der Gedanke im Hintergrund ist klar: Mit einer weiteren Verbreitung von Brennstoffzellen in verschiedenen Einsatzgebieten wird die Gewinnung von Wasserstoff günstiger. Technik aus dem Mirai Aus dem Toyota Mirai, der aktuell in seiner zweiten Modellgeneration auf den Markt kommt, stammen der Brennstoffzellen-Stack und Bauteile für die Luft- und Wasserzufuhr, die Kühlung sowie die Leistungssteuerung. Das kompakte Modul, das in seiner Form einer Kiste ähne

Saudi-Arabiens kühner Plan, den 700-Milliarden-Dollar-Wasserstoffmarkt zu regieren

Image
Das Königreich baut eine Anlage im Wert von 5 Milliarden Dollar, um grünen Brennstoff für den Export zu machen und die Abhängigkeit des Landes von Petrodollars zu verringern. Sonnenverbrannte Weiten und stetige Brisen des Roten Meeres machen die Nordwestspitze Saudi-Arabiens zu erstklassigen Immobilien für das, was das Königreich hofft, ein globales Zentrum für grünen Wasserstoff zu werden. Während Regierungen und Industrien nach weniger umweltverschmutzenden Alternativen zu Kohlenwasserstoffen suchen, will der größte Rohölexporteur der Welt das aufkeimende Wasserstoffgeschäft nicht an China, Europa oder Australien abtreten und eine potenziell massive Einnahmequelle verlieren. So baut es eine Anlage im Wert von 5 Milliarden US-Dollar, die vollständig von Sonne und Wind angetrieben wird und zu den größten grünen Wasserstoffherstellern der Welt gehören wird, wenn sie 2025 in der geplanten Megacity Neom eröffnet wird. Die Aufgabe, aus einem Wüstenstück von der Größe Belgiens e

Hexagon Purus unterzeichnet Joint-Venture-Vereinbarungen

Hexagon Purus unterzeichnet Joint-Venture-Vereinbarungen mit CIMC Enric für China und Südostasien, den weltweit größten Markt für emissionsfreie Wasserstofffahrzeuge und -verteilung -CIMC Enric und Hexagon Purus haben heute zwei Joint Venture (JV)-Vereinbarungen unterzeichnet, die die Herstellung von Zylindern und Systemen für Fuel Cell Electric Vehicles (FCEVs) und die Wasserstoffverteilung in China und Südostasien umfassen. -Der chinesische Markt für Fuel Cell Electric Vehicles (FCEVs) wird voraussichtlich in den nächsten zehn Jahren und darüber hinaus zum größten globalen Markt werden. -Zunächst werden die CIMC-HEXAGON JVs die bestehende Produktions- und Systemkapazität von CIMC Enric für Typ 3 (T3)-Zylinder erweitern und parallel Typ 4 (T4) Zylinderproduktion und Systemkapazität für den chinesischen Markt installieren. -Die JVs gehen davon aus, dass die Produktion von Hochdruck-T3-Brennstofflagern im Jahr 2021 beginnen wird. -Die Produktionsleitungskapazität wird so ausgelegt, dass

Experten erklären, warum die Kosten für grünen Wasserstoff gesunken sind und weiter sinken werden

Image
Da Strom- und Gasversorger erwägen, in kohlenstoffarmen Wasserstoff und die Technologie zu dessen Herstellung zu investieren, sind der hohe Preis der heutigen Lieferungen und Geräte - und das Potenzial für Kostensenkungen - wichtige Überlegungen. Auf der CERAWeek by IHS Markit-Konferenz zeigten sich Wasserstoffexperten und Interessengruppen zuversichtlich, dass sich die Kostenkurve in den kommenden Jahren tatsächlich biegen wird. Das Panel vom 2. März zur kohlenstoffarmen Wasserstoffproduktion und -technologien bot eine detaillierte Aufschlüsselung der Kräfte, die hinter der Preisentwicklung stehen. Der norwegische Elektrolyseurhersteller Nel ASA kündigte im Januar das Ziel an, bis 2025 grünen Wasserstoff zu einem Preis von 1,50 USD pro Kilogramm zu produzieren. Der malaysische Öl- und Gasriese Petroliam Nasional Bhd Mahpuzah Abai, CEO von Petronas Technology Ventures, sagte während des Panels. 'Das sind Werte, die sehr wichtig sind, weil sie es uns ermöglichen würde

Trafigura, T & E und DFDS fordern die EU auf, Ammoniak und Wasserstoff zu unterstützen

Image
Führende Schifffahrtsunternehmen bildeten eine ungewöhnliche Koalition mit einem Kraftstoffhändler und einer Umwelt-NRO, um ihre Unterstützung für die umweltfreundlichen Initiativen der EU zu maritimen Kraftstoffen zum Ausdruck zu bringen. In einem Schreiben an die Europäische Kommission drückten sie mit Unterstützung die Ziele des Europäischen Green Deal für die Schifffahrt aus, insbesondere die Ziele des Einsatzes nachhaltiger alternativer mariner Kraftstoffe / Energie über eine spezielle FuelEU Maritime-Initiative. In dem an Exekutivvizepräsident Frans Timmermans und die für Verkehr und Energie zuständigen Kommissare bekräftigten die Unternehmen ihre Unterstützung für grünen Wasserstoff und Ammoniak als die besten Lösungen für die Schifffahrt, um ihre Ziele für die Dekarbonisierung zu erreichen und dazu beizutragen, dass die EU ihre CO2-Neutralität durch erreicht 2050. „Um einen nachhaltigen, skalierbaren und kostengünstigen grünen Übergang für den Seeverkehr zu gewährl

Die SK Group investiert 16,4 Mrd. USD in die Schaffung eines Ökosystems für die Erzeugung, Verteilung und den Verbrauch von Wasserstoff bis 2025

Die in Korea ansässige SK Group wird in den nächsten fünf Jahren rund 18 Billionen Won (16,4 Milliarden US-Dollar) investieren, um ein heimisches Wasserstoff-Ökosystem - Produktion, Vertrieb und Verbrauch - durch die Schaffung einer heimischen Wasserstoffinfrastruktur und durch Partnerschaften mit globalen Unternehmen zu schaffen. In der ersten Phase wird SK E & S, das Unternehmen zur Förderung des Wasserstoffgeschäfts der SK Group, rund 500 Milliarden Won (446 Millionen US-Dollar) in den Bau einer Produktionsanlage für Flüssigwasserstoff (LH2) mit einer Produktionskapazität von 30.000 Tonnen Flüssigwasserstoff investieren. Zu diesem Zweck wird SK einen Standort im petrochemischen Komplex SK Incheon in Wonchang-dong, Seo-gu, Incheon nutzen. Link:  https://www.greencarcongress.com/2021/03/20210305-skh2.html

Gasunie steckt Milliarden in grünes Gas und Wasserstoff

Image
Groningen (energate) - Die niederländische Gasunie will in den kommenden Jahren 7 Mrd. Euro in die Energiewende und den Umbau des Unternehmens investieren. Bis zum Jahr 2030 soll aus dem heutigen Gasinfrastrukturbetreiber ein Betreiber nachhaltiger Energieinfrastrukturen werden, teilte der staatliche Konzern mit. Der Fokus liege dabei auf dem sicheren, zuverlässigen und bezahlbaren Transport von grünem Gas, Wasserstoff, CO2 und Wärme. Link:  https://www.energate-messenger.de/news/210270/gasunie-steckt-milliarden-in-gruenes-gas-und-wasserstoff